Live Cam Croatia

Eine geführte Wanderung für max. 16 engagierte Wanderinnen und Wanderer mit leichtem Gepäck und Tagesrouten von max. 15 Kilometer

Die Insel Cres ist der nördlichste Teil der Doppelinsel Cres/Losinj. Hier begegneten sich seit Jahrhunderten viele Völker und haben markante Spuren hinterlassen.

Wir wandern auf alten Hirtenpfaden durch eine sowohl raue als auch sanfte mediterrane Inselwelt: im Norden erleben wir verlassene, in hohen Eichenwälder verborgene Hirtendörfer. In der Mitte der Insel wandern wir in hohen Karstgebieten, die uns am Abend durch terrassierte Olivenhaine zum venezianischen Hafenstädtchen Cres mit einem deutlichen Einschlag der KuK-Monarchie geleiten. Im Süden finden sich in der Maccia verlassene Kirchen, Reste einer römischen Villa, steinzeitliche Höhlen und freundliche Buchten. Und während der gesamten Wanderung treffen wir auf alte, charakteristische Trockensteinmauern, die seit Generationen die Insel von Wind und Wetter schützen.

Geführt wird die Wanderung von Karin Detert und Friedrich Uhrmacher. Beide kennen die Pfade und Orte der Insel seit 1981 und führen regelmäßig Freunde und kleine Gruppen. Sie erklären die Natur und die traditionellen Lebensumstände der Inselbewohner.

Bei Wanderungen durch die Insel hat es sich bewährt, flexibel auf Wetter und die Kondition aller Wanderer zu reagieren. Wenn es z.B. im hohen Norden der Insel regnen sollte, erwandern wir lieber ein südliches, oftmals, eher flaches Teilstück. Oder wenn die kalte Bora heftig aus Osten bläst, ist eine Wanderung an einem westlichen Bergrücken viel angenehmer. Und natürlich finden Wünsche der Wandergruppe Berücksichtigung.

Geplant ist es aber, die Insel Cres von Norden nach Süden zu durchwandern:

 

Samstag, 17.10.2015 -Nerezine – Hotel Televrin

Flug von Köln nach Rijeka (Insel Krk) – Bustransfer vom Flughafen zum Hotel Televrin.

Am Abend sichten wir unser Kartenwerk für die nächsten Tage und stimmen uns mit dem einfühlsamen Film „Im Karst“ auf die Landschaft der Insel und ihre Bewohner ein.

Sonntag, 18.10.2015 - Porozina - Beli

Bustransfer zum Fähranleger Porozina im Norden der Insel Cres. Vom Fährableger steigen wir zu einer Klosterruine auf und durchwandern die Höhen und Schluchten der Tramontana in alten Eichenwäldern zum antiken Städtchen Beli. Ein frisches Bier erwartet uns in einer urigen Gostonia.

Montag, 19.10.2015 - Beli - Cres

An den Hängen des Sis (648 Meter) vorbei über ein Karstgebiet überqueren wir die Inselhauptstraße und werden uns entlang der westlichen Flanke des Creser Massivs nach der Stadt Cres u.a. auf einer alten Römerstraße durchschlagen. Uns erwarten unvorstellbar schöne Blicke weit in die Inselwelt der nördlichen Adria hinein, sowie biblisch anmutende Hochtäler mit jahrhundertaltem Eichenbestand.

Dienstag, 20.10.2015 - Cres - Lubenice

Entlang der großen Bucht von Cres wandern wir durch Olivenhaine nach Valun. Von dort aus steigen wir zum Hochplateau nach Pernat auf. Von hier geht es weiter zum mittelalterlichen Kastel Lubenice, wo wir die Abendstimmung mit einem letzten Rest der Sonne genießen. Vielleicht haben wir noch Zeit unsere Freundin und Schriftstellerin Claudia zu besuchen.

HotelTelevrinCresaufHirtenpfaden2015Foto01

Mittwoch, 21.10.2015 - Lubenice - Stivan

Von Lubenice aus geht die Wanderung über die Höhen des Berges Halm (431 Meter) nach Vidovici. Hier sehen wir unseren Hausberg, den Televrin, und die von den Römern geschaffene Schiffsdurchfahrt von Osor. Weiter geht es über enge Schafspfade bis zum alten Dorf Stivan.

Donnerstag, 22.10.2015 – Stivan - Ustrine

Zwischen Stivan und Ustrine erleben wir grandiose Perspektiven auf Istrien und bei sehr klarem Wetter bis auf die italienische Küste. Reste einer römischen Villa und eine alte Kapelle mit einem kleinen Friedhof finden wir mitten in der Maccia.

Freitag, 23.10.2015– Srem – Plat - Verin - Ustrine – Loze

Heute lernen wir einige z.T. verlassene aber auch wieder rekultivierte Dörfer kennen. Die großen Salzgraswiesen und z.T. dichte Maccia begleiten bis zu einer schönen Bucht, wo die Mutigen noch Schwimmen können. Vielleicht finden wir auch Pfifferlinge oder Steinpilze, die wir am Abend im Hotel verspeisen.

Samstag, 24.10.2015- Osor - Pogana

Dieses Teilstück unserer Wanderung zeigt uns besonders gut, wovon die Menschen auf den Inseln lebten: Schafzucht, Waldbau und Seefahrt. Vielleicht können wir auch bei einer Olivenernte dabei sein. In Ograde verköstigen uns Karin und Friedrich mit heimischen Slivovic, Travernica oder Perlinkovac. Vom Anleger Pogana geht es mit dem Schiff zurück ins Hotel Televrin. Am Abend hält die Küche des Televrin für uns ein besonderes Abschiedsmenu bereit.

Sonntag, 25.10.2015 - Bustransfer nach Zagreb

Um die Fähre zur Insel Krk zu erreichen (6.30 Uhr), werden wir zeitig aufbrechen müssen.

Selbstverständlich kann die Anreise nach Nerezine selbst organisiert werden. Eine Verlängerung des Aufenthaltes ist natürlich auch möglich.

Weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0541 - 681215