Live Cam Croatia

Liebe Freunde des Televrin,

es hat in diesem Jahr ein wenig gedauert und der Sommer hat einige Anläufe gebraucht: aber jetzt ist er da. Auf der Insel ist es grüner und blühender als in den letzten Jahren, aber dafür wurde ja auch alles gründlich gedüngt und gewässert.

Im Hotel läuft es, obwohl wir sicherlich noch eine Zeitlang brauchen ohne unseren Freund Karl-Heinz. Aber auch unsere Erinnerung an ihn hat mit der Gegenwart und vor allem mit der Zukunft zu tun. In Zukunft wird Martina Pütz dabei sein und die Geschicke des Hotels lenken. Darüber werden wir sicher sprechen, wenn der eine oder die andere im Sommer auf der Insel ist und wir uns treffen, sei es auf der Terrasse des Televrin, an der Mole am Hafen oder unter den Bäumen an der Galboka.

Nerezine Televrin Summer

Und neben allen Sommerfreuden bereiten wir jetzt auch schon die Herbstsaison vor. Ab September haben wir wie immer Gruppen im Haus, Künstler, Naturfreunde und Maler und Ende September die Thomas-Morus-Akademie mit ihrer Erkundung „Fern vom Lärm der Welt. Wandern auf den kroatischen Inseln“. Hier gibt es noch einige freie Plätze. (Näheres: http://www.tma-bensberg.de/?oid=4283).

Im Oktober dann bieten wir selber unsere seit Jahren gut erprobten Inselexkursion an „Von Nord nach Süd“. Dieses Programm startet – rechtzeitig zu den Herbstferien – am 19. Oktober und wird vom Televrin selbst veranstaltet. Der Wanderführer, oder besser Inselerklärer, ist Friedrich Uhrmacher. Auch hier sind noch Plätze frei, Teilnehmer herzlich willkommen und bei Interesse bitte im Hotel oder bei uns melden. Alle Informationen zur Wanderung finden sich hier

So viel im Moment und kurz vor dem Sommer

Ende Juni 2013

Mit schönen Grüßen

Martina Pütz - Ferdi Zorovic - Martin Stankowski

 

Karl-Heinz Pütz, Foto: Arno Steffen

Foto: Arno Steffen

Liebe Freunde des Televrin,

es ist schwer für uns, die richtigen Worte zu finden. Aber die traurige Tatsache ist: Karlheinz Pütz unser Freund und Partner ist tot. Er ist am 22. Februar 2013 gestorben, nach einer langen und schweren Krebsbehandlung einem bakteriellen Infekt erlegen. Am 10. März haben wir ihn mit hunderten Freundinnen und Freunden in einer bewegenden Trauerfeier in Köln verabschiedet. Seine Asche haben wir am Karsamstag vor Nerezine dem Meer übergeben.

Erst nach und nach begreifen wir, was wir an Karlheinz haben und hatten. Er war nicht nur Initiator des Televrin, sondern Taktgeber, Ideensammler, Anreger und immer auch zupackender Gastgeber des Hotel, er hat uns die Insel und die Menschen nahe gebracht, war ja häufig vor Ort und viele von Euch haben ihn ja mit seiner anregenden Energie selber kennen gelernt. Ein großer Geschichtenerzähler, Wanderführer, Koch, Gemüsebauer, Traktorfahrer, Loggermanager und was wir sonst noch alles von ihm kannten, ist nicht mehr.

Wir werden ihn vermissen“ – das ist eine oft gebrauchte Chiffre beim Tod eines Freundes, aber hier stimmt sie und wir und Sie alle werden das sicherlich in der nächsten Zeit spüren und unseren Partner in Erinnerung bringen. So heißt es im Moment erst einmal inne zu halten und Abschied zu nehmen von Karl-Heinz.

Martin Stankowski und Ferdinand Zorovic.

Nerezine / Köln im März 2013

Wladimir Kaminer zum Tod von Karl-Heinz Pütz

 

Abschiedsworte bei der Trauerfeier am 10. März in Köln von Wladimir Kaminer, Freund von Karl-Heinz und Gast im Televrin.

Die Tatsache, dass wir alle sterben, der eine früher und anderer später, ist im Fall dieses Todes ein schwacher Trost.

Es gibt Menschen, die langsam leben, ihre Hausaufgaben gut machen und irgendwann sich zur Ruhe setzen, ihr Tod kommt nicht überraschend, als wäre er kein Abbruch sondern eine logische Fortsetzung ihrer Biografie. Karl-Heinz gehörte nicht zu solchen Menschen, er war nicht für den Tod bestimmt, sondern für ein langes Leben, fürs Streiten, Lachen und Machen.

  Deswegen hinterlässt sein Ableben ein Loch, ein riesiges Loch in der  Realität. Es ist so viel, so unglaublich viel nicht zu Ende gemacht worden. Nichts ist zu Ende gemacht worden.

  Was wird nun daraus werden, aus tausenden Projekten, Schiffen, Inseln, Hörbüchern und Menschen? Aus nicht zu Ende geführten Gesprächen, nicht umgesetzten Theorien, nicht ausgetragenen Streitereien? Wir haben zusammen eine Hörbuchreihe in seinem Verlag  gemacht, „Aus den Tiefen der russischen Literatur“, wir sind in der Mitte dieser Reihe stehen geblieben, weil  seit dem Tod mancher Autoren noch nicht genug Zeit vergangen war, dass wir die Rechte für Veröffentlichung ihrer Werke haben konnten. Wir warten lieber ein paar Jahre, hatte Karl Heinz zu mir gesagt. Niemand hätte ahnen können, dass das eigene Leben für dieses Projekt und viele anderen Projekte nicht ausreichen würde. Er war ein großer Planer und Macher, der alles regeln, alles managen wollte.  Wir haben mit ihm vor drei Wochen hier in Köln Tee getrunken, er erzählte mir, dass er schon einen Fisch in Nerezine einfrieren lies, den wir zusammen essen sollen, im Juli, er hatte seinen Geburtstag auf dem Schiff für den Herbst geplant. Auch seine Krankheit hatte er versucht mit Mut und Tapferkeit  zu managen. Der Mensch denkt, der Gott lenkt. Es ist uns nicht gegeben, den Zeitpunkt unseres Todes zu bestimmen. Dazwischen tun wir gern so, als würden wir die Zeit lenken und biegen, uns exakt um 19 Uhr verabreden. Sommerurlaub planen wir im Winter. Das Leben lässt sich in der Tat gut  planen, nur sein Anfang und Ende entziehen sich völlig unserer Kontrolle. Wenn diese Welt eine große Bühne ist, so hatte Karl Heinz seine Rolle sehr gut gespielt. Er war sich über  den Sinn des Lebens bewusst,  worauf es ankommt, den anderen, den Schwächeren zu helfen und die Starken zu verspotten. Er folgte dem alten Prinzip der Linken, nach Unten bücken und nach Oben treten. Er hatte nie gestottert und hatte fast immer den richtigen Text.

  Vor lange Zeit als ich noch im Theater angestellt war, hatten wir auf der Bühne zwei Arten von Requisiten, eine bleibende und eine ausgehende Requisite. Ein Klavier war zum Beispiel eine bleibende, eine Flasche Wodka oder ein Brötchen, die während des Stückes zum Einsatz kamen, waren ausgehende Requisiten, sie mussten ständig neu herangeschafft werden. Unsere Lebenszeit ist eine solche ausgehende Requisite, nur dass keiner es uns wieder beschaffen kann. Doch wenn die Zeit des Handelns eines Menschen vorbei ist,  bleibt er weiter unter uns. Seine Taten und seine Worte, seine leiblichen und geistigen Kinder leben weiter, er lebt weiter in Erinnerungen seiner Familie, seiner Freunde und Mitstreiter.  Alles bleibt, nichts verschwindet spurlos in dieser Welt.

  Das hat die moderne Wissenschaft längst herausgefunden: Ein endloses Universum kann nicht aus endlichen Teilen bestehen. So ist die Zeit von Karl Heinz nicht zu Ende gegangen, sondern hat sich verwandelt. Aus der Zeit des Handelns wurde die Zeit des Erinnerns.

  Der Geist dieses Mannes bleibt für immer in meinem Herzen und im Herzen vieler der hier  Anwesenden. Wir alle tragen einen Teil von ihm weiter und er selbst schwebt in diesem Moment im unendlichen Universum in einem endlosen Flug und schimpft wahrscheinlich furchtbar auf uns,  ein großer, gewichtiger Weltgeist mit Pfiff, im Sternenhimmel nicht zu übersehen.

 Wladimir Kaminer Karl-Heinz Pütz Hotel Televrin

Hotel Televrin in Februray 2013

Liebe Gäste,

nach den jährlichen Renovierungsarbeiten in den Wochen vor Karneval ist unser Hotel nun für die neue Saison einsatzbereit. Unsere Zeiten und Preise für das Jahr 2013 finden Sie, findet Ihr hier:

http://www.televrin.com/index.php/de/preise-planung

Wir freuen uns auf ihren und euren Besuch in den kommenden Wochen und Monaten. Weitere Neuigkeiten zu unseren Plänen und Programmen in diesem Jahr folgen in Kürze an dieser Stelle, per Neuigkeitenbrief und auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/hoteltelevrin

Geschätzte Kunden, liebe Freunde,

ein schöner Herbst war das in Nerezine mit Sonne, Wasser, Wind - auch ein wenig Regen, aber die Bauern hat es gefreut nach dem heißen Sommer, jedenfalls gab es alles in ausgewogener Menge. Und jetzt bereiten sich Küche & Kellner des Televrin*** schon auf das Weihnachtsfest und den Jahresabschluss vor.

Silvestermenü 2012/13

Höhepunkt der Tage um die Jahreswende ist wie immer der Silvesterabend mit seinem spektakulären Menü. In diesem Jahr haben unser Koch Edy, der Münchener Gastkoch Marijo und Karlheinz es bereits Ende Oktober zusammengestellt. Für die, die es nicht mehr abwarten können, werden wir das Ergebnis mit Speisefolge in Bälde auf der Televrin Seite ins Netz stellen.

Hier ist das Silvestermenü 2012/13 zu finden.

Das ist natürlich nicht der Abschluss, denn es geht weiter mit Gesang, Musik & Feuerwerk - oder wie es früher hieß mit sex and drugs and rock'n roll - ins neue Jahr 2013. Wir bitten um Anmeldung!
Einige Gäste reisen dazu am 26.12. über Zagreb an und am 4.1. von dort ab, so dass sich für den Transport zum und vom Hotel Fahrgemeinschaften bilden lassen. Bei Interesse einfach im Hotel melden.

Am 6. Januar werden wir dann wieder das Hotel schließen für 6 Wochen, die Zeit nutzen für die anstehenden Renovierungen und Verschönerungsarbeiten und rechtzeitig zu Weiberfastnacht am 7. Februar 2013 wieder öffnen. Für diese erste Woche werden wir wie in diesem Jahr ein Sonderangebot via Zagreb für Karnevalsflüchtlinge und Winterliebhaber anbieten. Aber dazu mehr demnächst und über unsere Ideen für das kommende Frühjahr.
Jetzt erst mal schöne Grüße und - sehr früh - auch der Wunsch auf einen guten Rutsch ins nächste Jahr

Karlheinz Pütz - Ferdinand Zorovic - Martin Stankowski
Im November 2012

Und so sah es im letzten Winter in  Nerezine aus - in der Winterpause, als das Hotel geschlossen war.

Hotel Televrin Nerezine im Februar 2012 Hotel Televrin Nerezine im Februar 2012 Hotel Televrin Nerezine im Februar 2012

Geschätzte Kunden, liebe Freunde,

ein Sommer am Kvarner Meer ist noch nicht zu Ende – von dem wir noch lange schwärmen werden: Sonne, Wasser, Wind und alles in ausgewogener Menge. Viele Freunde und Gäste sind in diesem Jahr da und natürlich stand der Urlaub im Vordergrund. Jetzt geht es allmählich über in den Herbst, die Genießer laufen ein, das Wasser immer noch wunderbar und der Fisch frisch wie eh und je und Platz auf der Terrasse des Televrin***.

Wir bereiten uns auf die Kunst- und Wandergruppen in diesem Herbst vor: unser langjähriger rheinischer Partner, die Thomas Morus Akademie aus Bensberg ist mit einer Wandergruppe da, dann folgt der Malkurs von Annette von Lucke, in dem es noch ein paar freie Plätze gibt.

garten dscn2907

Freundliche Kunden, liebe Freunde,

der Sommer ist in Nerezine angekommen. Langsam füllen sich die Buchten mit immer mehr Freunden des glasklaren adriatischen Meeres, das unsere Inseln umspült. Noch ist es die richtige Zeit für ausgedehnte Wanderungen durch die Natur, die ihr farben- und duftreiches Kleid trägt. Mit großem Erfolg ist Ende Mai das zweite Europäische Dudelsack-Festival zu Ende gegangen. Mit über 50 Teilnehmern aus acht Ländern bot sich dem Publikum in Nerezine und den anderen Spielorten der Inseln ein wirklich einzigartiges folkloristisches wie kulturelles Ereignis. Die Initiatoren haben schon fürs nächste Jahr fest gebucht. Also vormerken – für Pfingsten 2013!

Unser Hotelgarten

Natürlich kommen auch in diesem Jahr unsere sämtlichen Salate und Gemüse aus dem Televrin-Garten. Dank der winterlichen Pflege, hier wuchsen vor allem Mangold, Kohl und Wintersalate, und einer behüteten frühen Saat, sind die ersten leckeren Sommergemüse aus eigenem Anbau in der Küche eingetroffen. In diesem Jahr haben alle – die Köche, der Service, das Housekeeping – unsere Gärtnerin Lilli bei der Arbeit unterstützt. Mit Erfolg, wie die Bilder zeigen. Guten Appetit!

Goldener Herbst - „Suchen – Finden – Kochen – Genießen“

Auf vielfachen Wunsch wiederholen wir im Zeitraum vom 29. September bis zum 6. Oktober unsere anspruchsvolle Kochschule „Suchen – Finden – Kochen – Genießen“ mit unserem Gastkoch Marijo und dem Televrin Küchenmeister Eddy. Die Exkursionen zu Lande und zu Wasser werden wie immer von Karl Heinz betreut. Hier das komplette Reiseprogramm

„Nord nach Süd“

Vom 13. Bis zum 20. Oktober wird es wieder die beliebte Inseldurchquerung von Nord nach Süd geben: sechs Tage wandern mit den schönsten Blicken auf Land und Meer auf alten Schäferpfaden und Wanderwegen.

Anmeldung und weitere Infos bitte direkt über unsere Website www.televrin.de.

Malen & Zeichnen

Annette von Lucke aus dem Atelier Lodois ist in der Zeit vom 22. bis 30. September zu Gast im Televrin und bietet ihren Mal- und Zeichenkurs an. In ihren eigenen Worten „Dazu habe ich die wunderschöne Insel Losinj ausgesucht, wo die Welt noch urig und paradiesisch ist. Wir wohnen im Hotel Televrin, das durch die freundliche Atmosphäre, das sehr entgegenkommende Personal und die gute Küche besticht. Von den Zimmern blicken wir auf einen kleinen Hafen und das türkisfarbene Meer...und da liegen auch schon unsere Anregungen: kleine, schaukelnde Schiffe, Steine, Inseln, Pinien, bunte Häuser, die sich im Wasser spiegeln, alte Steinmauern, Schafe und vieles mehr. Spaziergänge im Ort und Umgebung, Ausflüge auf der Insel, immer mit Block oder Skizzenbuch, Aquarell oder Tinte (verschiedene Techniken außer Acryl und Öl). Kurs tägl. 6 Stunden, ein Tag frei, am Ende eine Ausstellung im Hotel. Näheres bei Annette von Lucke, Atelier Lodois, 16, sur la Place, F- 25930 Lods / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / www.atelier-lodois.com.

Das in aller Kürze und mehr, wenn wir uns wiedersehen in Nerezine

Karlheinz Pütz – Martin Stankowski – Ferdinand Zorovic

Juni 2012